Was gibt es Neues?

  • 18.10.2018
    Was Popcorn und unser Kampagnenclip gemeinsam haben?

    Beides gibt es im Kino! Unser Kampagnenclip flimmert ab heute über die Leinwände der großen Kinos im ganzen Ländle. Wo? In Heidelberg, Heilbronn, Leonberg, Stuttgart, Pforzheim, Sindelfingen, Ulm, Freiburg, Villingen-Schwenningen, Konstanz und Singen. Eben überall dort, wo Eltern Ihre Kinder über die Chancen und Vorteile einer Berufsausbildung informieren.

    Der Kinospot greift die zentralen Vorteile einer Ausbildung auf – praxisnah, lukrativ, aussichtsreich sinnvoll und zukunftssicher – und kommuniziert diese zielgruppengerecht. Na, Lust mal wieder in’s Kino zu gehen?

  • 20.09.2018
    Wir sind online.

    Hinter den Kulissen wurde viel getüftelt, heute fiel endlich der Startschuss! Die multimediale Kampagne „Ja zur Ausbildung“ wurde von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut im Mövenpick Hotel Stuttgart gestartet. Basis des Konzepts der Kampagne: Da Eltern noch immer wichtige Ratgeber bei der Berufsfindung sind, werden diese über die Motive und die Auswahl der Kommunikationskanäle – Facebook, Instagram, YouTube – gezielt angesprochen. Die junge und moderne Gestaltung verdeutlicht zudem: Eine Ausbildung ist nicht nur lukrativ und sinnvoll, sondern auch cool!

  • 20.09.2018
    Neue Eltern-Kampagne zur Berufsausbildung gestartet

    Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat am 20. September gemeinsam mit Marjoke Breuning, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart, die beim Baden-Württembergischen IHK-Tag für Ausbildungsfragen zuständig ist, eine neue Kampagne zur Berufsausbildung gestartet. Die Kampagne richtet sich an Eltern, die für die Berufswahl ihrer Kinder Informationen über die Chancen und Vorteile einer Berufsausbildung erhalten sollen. Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut: „Wir brauchen mehr Jugendliche, die sich für eine Berufsausbildung entscheiden. Ihren Eltern kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Daher wenden wir uns ganz gezielt an die Eltern und wollen zeigen, welche Chancen eine Ausbildung für ihre Kinder bringt.“